Gemeinderatswahl 2024 Waiblingen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für Waiblingen

Unsere Themen und Kandidat*innen finden Sie hier:

Die Langfassung unsere Ideen finden sie hier

Wir für Waiblingen

Platz 1: Iris Förster

56 Jahre, 2 Kinder, Verlegerin, Stadträtin, aktiv in der evangelischen Kirche, bei Foodsharing und bei Bunt-statt-Braun

Ich möchte mit grünen Ideen die Stadt gestalten und lebenswert machen. Damit sich alle in Waiblingen zu Hause fühlen.

57 Jahre, 1 Sohn, Dipl.-Betriebswirt,
Mitglied im Prüfungsausschuss IHK,
engagiert in Waiblinger
Vereinen, Organisationen und kommunalen Gremien wie dem Arbeitskreis Waiblingen ENGAGIERT,
Gründungsmitglied BuGI Ganztagesbetreuung Burgschule Hegnach, Buchautor und Stadtführer


Mit einer sozial ausgewogenen, ökologisch nachhaltigen und
zukunftsfähigen Kommunalpolitik will ich dazu beitragen, dass Waiblingen
und seine Ortschaften ein lebenswertes
Zuhause bleiben.

44 Jahre, 3 Kinder, Richterin am Landgericht, Vorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen Waiblingen-Korb

Ein offenes, ökologisch nachhaltiges und gerechtes Waiblingen ist mein Ziel. Ich stehe für Bildungsgerechtigkeit und eine klimagerechte Stadt und Mobilitätsentwicklung.

38 Jahre, 1 Tochter, Referent im Verkehrsministerium, Mobilitätsenthusiast und Klimaschutzverfechter

Lasst uns gemeinsam Waiblingen in eine zukunftsfähige, innovative und nachhaltige Stadt verwandeln. Gemeinsam schaffen wir eine lebenswerte Zukunft!

39 Jahre, 3 Kinder, Studium der Politikwissenschaften und Friedens- und Konfliktforschung, aktiv bei Waiblingen Klimaneutral, in der Sprachförderung und beim Fairteiler

Nie wieder ist jetzt. Deshalb jetzt Farbe bekennen.

59 Jahre, 2 Kinder, Sozialpädagoge, Autor von Kinderbüchern, Stadtführer für Kinder und Schulklassen

Ich setze mich dafür ein, dass Waiblingen eine lebenswerte Stadt mit Kultur, Gastronomie und Einzelhandel für alle Generationen bleibt!

37 Jahre, 2 Töchter, akademische Karriereberaterin, Waiblingen-Bittenfeld, Vorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen Waiblingen-Korb

Ich stehe für ein offenes und tolerantes Waiblingen. Im Mittelpunkt meiner politischen Arbeit stehen Familien, Schüler*innen und Kinder. Denn eine gelungene Sozial- und Bildungspolitik ist das Fundament, auf dem die Zukunft unserer Kleinsten aufbaut.

44 Jahre, 3 Kinder, Regierungsdirektor im Umweltministerium, privat gerne mit der Familie im ländlichen Raum und mit FreundInnen auf Konzerten unterwegs

Ich will mich für ein empathisches Miteinander und den Ausbau der erneuerbaren Energien einsetzen und dafür, dass der öffentliche (Verkehrs-) Raum in meiner Heimatstadt gerechter verteilt wird.

59 Jahre, IT-Beraterin, Waiblingen-Neustadt

Ich möchte mich dafür einsetzen, die Energie- und Verkehrswende voranzubringen, sowohl in der Stadtverwaltung als auch gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern von Waiblingen.

45 Jahre, 3 Kinder, Syndikus und Rechtsanwalt 

Ich setze mich für die sozialen, ökologischen und ökonomischen Belange von Waiblingen ein. Diese Ziele können nur gemeinsam verwirklicht werden, wenn unser schönes Waiblingen für alle lebenswert bleiben soll. 

71 Jahre, Realschullehrerin im Ruhestand, seit 1991 lebe ich in Waiblingen-Hohenacker

Ich möchte mich für eine fahrradfreundliche Stadt , für Klimaschutz und Energiewende einsetzen.

40 Jahre, 2 Töchter, Unternehmensberater Digitalisierung, Dipl.-Päd., IT-Nerd, Waiblingen-Bittenfeld,
Vorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rems-Murr, Hörbehinderung mit Cochlea-Implantat

Politik vor Ort für und mit allen Menschen. Dazu gehört sinnvolle Digitalisierung und ökologische Transformation genau so wie Inklusion von Menschen mit Krankheiten und Behinderungen. Gesundheitsversorgung und Prävention sind elementar für Teilhabe und Vielfalt.

66 Jahre, 1 Tochter, Geigenlehrerin und Rentnerin, aktiv in der Waiblinger Tafel und bei Waiblingen Klimaneutral, sowie Mitglied der Sinfonietta

40 Jahre, 2 Kinder, Regionalrat, Abteilungsleiter Stadtentwicklung (70%) und Hausmann (30%), Mitglied u.a. bei: NABU, ADFC, Architektenkammer BW, Energiegenossenschaft Schwaikheim

Für eine grüne Lokalpolitik, weil ich auch in Zukunft in einer demokratischen und weltoffenen Stadt leben will.

59 Jahre, Angestellte, ehrenamtlich aktiv im Weltladen Waiblingen

Für eine sichere und grüne Stadt, in der sich alle Altersgruppen wohlfühlen. Ich unterstütze den Fairen Handel und die Welthungerhilfe im Ehrenamt.

45 Jahre, 2 Kinder, Software-Entwickler, aktiv bei Waiblingen-Klimaneutral

Besonders wichtig ist mir die Zukunftssicherheit im Zeichen des Klimawandels. Damit auch unsere Nachkommen in einem lebenswerten Waiblingen wohnen und arbeiten können. 

54 Jahre, 2 Kinder, Projektingenieurin für Großküchen, Waiblingen-Hohenacker, 16 Jahre ehrenamtliche Elternarbeit und Mensaleitung; aktive Chorsängerin, Radlerin, Lernpatin, Mitglied beim ADFC und den LandFrauen
 
Für priorisierten Fuß- und Radverkehr, lebendige und kühle Stadt, für Bildungsgerechtigkeit.
Gerne vertrete ich mit grüner Haltung und Ausdauer Ihre Interessen.

60 Jahre, 1 Tochter, Familientherapeut

Leidenschaftlicher Radfahrer und interessiert an grünen Ideen

61 Jahre, 2 Kinder, Lehrerin, aktive Sängerin beim Philharmonischen Chor, Mitglied im FraZ und im Heimatverein Waiblingen

Gemeinsam in eine inklusive, demokratische und solidarische Zukunft

74 Jahre, 2 Kinder, 3 Enkel
Bin bei Projekten wie Repair Café, historischer Weinberg, Seniorenrennradler WN
und leite Qi Gong und Tai Chi Stunden beim VFL,
Ich liebe es im Garten zu arbeiten und bin aktiv in der Enkelbetreuung


Mir ist eine lebenswerte Stadt wichtig, mit Platz für Kinder und alle Menschen die hier wohnen,
guten Schulen und Kindergärten, eine klimafreundliche Stadt mit einem gutem Nahverkehr.
Besondere Anliegen: lückenloses Radwegenetz, Erhalt der Streuobstwiesen, kein Nordostring, mehr sozialer Wohnungsbau
in städtischer Hand, Stadtbahnanbindung nach Fellbach und Ludwigsburg.

60 Jahre, 1 Tochter, Co-Gründerin des Unverpacktladens b:OHNE, aktiv im Klimaschutz und für Gemeinschaftsbasiertes Wirtschaften

45 Jahre, 2 Kinder, Verwaltungsleitung vhs

Städtische Aufgaben müssen von gut funktionierenden Institutionen wahrgenommen werden, um Waiblingen zukunftsfit zu machen. So schaffen wir Entwicklungschancen und gute Lebensbedingungen für alle.

Psychotherapeutin im Ruhestand, Waiblingerin seit 12 Jahren, neben kulturellen und sozialen Themen bin ich – aufgewachsen auf dem Lande in der Natur – interessiert und engagiert beim Natur- und Klimaschutz, speziell in unserer Stadt

Ich möchte dazu beitragen, dass wir und auch die zukünftige Generation – möglichst gesund an Leib und Seele – in einer intakten Umwelt und im respektvollen Miteinander zusammenleben können.

71 Jahre, Pensionär, früher Lehrer, jetzt Autor und Vorleser

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass in der Kernstadt der Verkehr reduziert und besser reguliert wird, und die versiegelten Plätze begrünt werden

42 Jahre, 3 Kinder, Diplom-Betriebswirtin, Co-Gründerin des Unverpacktladens b:OHNE und Transformationsbegleiterin für solidarisches Wirtschaften

Ich möchte Waiblingen als lebendigen bunten Ort im Miteinander erhalten und gestalten. Denn in Gemeinschaften sind wir stark.

28 Jahre, Jurist, aktiv bei European Capital of Democracy

Ich möchte an einem Waiblingen arbeiten, das stolz auf seine Vielfalt ist. Demokratie fängt Zuhause an.

59 Jahre, 4 Kinder, Lehrerin, aktiv in der evangelischen Kirche

Themen, die mir wichtig sind: soziale Gerechtigkeit, Begegnungsmöglichkeiten für Spaß und Freude erhalten und ausbauen, sichere und ruhige Straßen, Probleme erkennen und anpacken. Europäische Ideen verwirklichen.

70 Jahre, 3 Söhne, Psychotherapeut, jetzt im Ruhestand, Ehrenamtliche Tätigkeit als Schlaganfallhelfer

66 Jahr, Rentnerin, Waiblingen-Beinstein, aktiv in der evangelischen Kirche

Ich möchte mich besonders für den Natur- und Landschaftsschutz einsetzen.

66 Jahre, 1 Tochter, Pensionär, Fahrradfahrer

Ich setze mich ein für eine Stadt, in der einheimische und geflüchtete Menschen sich respektvoll begegnen und ihre jeweiligen Stärken schätzenlernen können.

53 Jahre, 2 Kinder, Professor, Waiblingen-Hohenacker


Ich setze mich für eine lebendige, klimagerechte Stadt mit nachhaltiger Mobilität ein – gemeinsam gestalten wir sie.

64 Jahre, 3 Kinder, Fotograf, Waiblingen-Bittenfeld, aktiv in der Bürgerinitiative
„Waiblingen-Klimaneutral“ und Mitglied in mehreren Umwelt- und
Naturschutzverbänden

Mir liegen Stadtbegrünung, Biotopvernetzung und der Erhalt unserer
Streuobstwiesen am Herzen.

Lebendige Nachbarschaften & starke Gemeinschaften:

  • Vielfältige Nahversorgung in der Kernstadt und in den Ortschaften ermöglichen
  • Nachbarschaftsnetzwerke und Quartiersmanagement fördern
  • Gemeinschaftsräume ohne Konsumzwang schaffen für mehr Begegnung und Austausch
  • ein Sozialkaufhaus etablieren und die
    Tafel Waiblingen finanziell unterstützen
  • Ehrenamt und soziales Engagement fördern z.B. durch eine Mitwirk-O-Mat-App
  • Vereinslandschaft stärken und unterstützen
  • Bau eines Tierheims kommunal begleiten
  • Inklusion und Gleichberechtigung in jeder Hinsicht:
  • Barrierefreiheit ausbauen und Inklusion leben – für eine Stadt, in der sich alle frei bewegen können
  • 100 % für die Gleichberechtigungsbeauftragte
  • Angsträume abbauen durch Umgestaltung
    öffentlicher Räume
  • Bau eines Frauenhauses angehen

Für unsere Jugend:

  • Mobile Jugend- und Schulsozialarbeit ausbauen 
  • Jugendgemeinderat durch Rederecht im
    Gemeinderat stärken
  • Jugend-Festival und Jugendkulturangebote fördern
  • Bildung und Betreuung – zukunftsfähig und zugänglich:
  • Schulstandort stärken und Ganztagsbetreuung
    qualitativ ausbauen
  • Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an einer Gemeinschaftsschule beantragen
  • Programme zur Drogen- und Gewaltprävention
    auflegen
  • Umweltbildung für alle Generationen anbieten
    z.B. an Schulen, vhs und fbs

Für eine weltoffene Stadt:

  • offene Willkommenskultur praktizieren für Zugezogene, Schutz- und Asylsuchende und Kriegsflüchtlinge
  • Waiblingen, ein Zuhause für alle – Integration
    durch Lotsen und passgenaue Angebote ermöglichen
  • lebenswertes Umfeld schaffen für Menschen jeden Alters, jeder Nationalität, jeder Religion,
    jeder sexuellen Ausrichtung

Wohnraum für alle – sozial und bezahlbar:

  • sozialer Wohnungsbau in städtische Verantwortung
  • soziale Träger und Baugemeinschaften unterstützen
  • Bezahlbaren Wohnraum schaffen durch Fehlbelegungsabgaben 
  • Einführung der Grundsteuer C 
  • Klimaneutrales Wohnen in Bau und Unterhalt
    befördern
  • Flächenversiegelung verhindern und neue
    Grünflächen schaffen, Parkplätze entsiegeln
  • Das Leerstands- und Baulückenkataster nutzen

Innovative Projekte und Konzepte:

  • Nutzungskonzepte für die Bestellbestätigung und das Bonbon-Kaiser-Areal frühzeitig vorbereiten
  • bestehende Gebäude aufstocken, um
    neuen Wohnraum zu schaffen
  • Erbpacht als Instrument stärker nützen
  • Klimaneutrales Gewerbegebiet Eisental als Leuchtturmprojekt und Vorlage für weitere Gewerbe-
    gebiete in Waiblingen
  • Fassaden- und Dachbegrünung pflanzen
  • Vogelschlag verhindern durch Einbau von Spezial-fenstern in öffentlichen Gebäuden
  • Photovoltaikmodule in Fassaden und Fenstern
    bei Planungen vorsehen
  • Gebäude mit geeigneter Klima- und Kühltechnik
    klimaresilient ausstatten
  • Plusenergiegebäude planen
  • Klima- und Hitzeschutzplan ausarbeiten
  • Erhalt des Kulturguts Streuobstwiese durch Förderung von Streuobstinitiativen 
  • dauerhaften Unterhalt der Streuobstwiesen sichern
  • Gerätepool zur Streuobstbewirtschaftung einrichten
  • Büchereiangebot in den Ortschaften erhalten und nach Möglichkeit ausweiten
  • Nahversorgung (Post, Sparkasse, Apotheke, Ärzte, Lebensmittel) sicherstellen, dabei auch innovative Konzepte berücksichtigen
  • alle Schulgebäude gleichermaßen sanieren und
    modernisieren
  • Zone 30 in Hohenacker Richtung Bittenfeld verlängern für mehr Schutz und Sicherheit für alle
  • Fußgängerübergang am Rathaus Hohenacker
    verkehrssicher gestalten
  • direkte Radverbindung über Söhrenberg ins
    Remstal schaffen
  • Gemeindehallen bedarfsgerecht sanieren und gegebenfalls ausbauen, Heizung der Gemeindehalle Hohenacker modernisieren
  • sichere Fahrradverbindung zwischen Hegnach und Neustadt bzw. Hohenacker anlegen
  • Sport- und Spielplätze gleichrangig unterhalten und ausbauen
  • Erreichbarkeit der S-Bahnhaltestelle Stetten-Beinstein für Rad- und Fußverkehr sicherstellen
  • kein neues Baugebiet am Söhrenberg 
  • Hochwasserschutz durch große Retentionsflächen in den Remsauen
  • Zipfelbach renaturieren
  • gute Infrastruktur für Feuerwehr an allen Standorten sicherstellen
  • Postplatz-Kreuzung neu gestalten und dabei Rad- und Fußverkehr sicher und priorisiert führen
  • Straßenraum in der Inneren Weidach neu orden
  • Alte B14 rückbauen und dabei Grünstreifen und
    Radspur anlegen
  • Eva-Mayr-Stihl-Platz und Alten Postplatz klimaresilient gestalten
  • öffentlichen Straßenraum gerecht neuverteilen
    (z.B. Neustadter Hauptstraße, Fronackerstraße, Bahnhofstraße mit Querverbindungen, Mayenner Straße, Schmidener Straße) 
  • Ergebnisse des Lärmaktionsplans konsequent
    umsetzen

Verbesserungen im ÖPNV und Carsharing:

  • Anrufsammeltaxis und on-demand Angebote für eine bessere Vernetzung der Teilorte einführen
  • Ein Sozialticket für alle Bedürftigen fördern
  • Direkte Buslinien zum Krankenhaus einrichten 
  • Carsharing in Teilorten ausbauen
  • Stadtbahnlinie nach Ludwigsburg vorantreiben

Bahnhof und Umfeld einladend umgestalten:

  • Waiblinger Bahnhofsvorplatz und Busbahnhof übersichtlich gestalten
  • Leitsysteme für Ortsfremde anlegen
  • Parkplätze besser beleuchten

Raum für Fahrräder und nachhaltige Mobilität:

  • mehr Parkplätze für (Lasten-)Räder kennzeichnen
  • Anschaffung von Lastenrädern mitfinanzieren
  • Kernstadt und Teilorte durch sichere und durchgängige Rad- und Fußwege verbinden
  • Umstieg auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel
    erleichtern z.B. durch Taktverdichtung
  • Anwohnerparken in allen Wohngebieten einführen
  • Der Überhol-Abstand von 1,50m für Fahrräder soll kontrolliert und sanktioniert werden
  • geplante Radschnellwege durch das Stadtgebiet miteinander verbinden. Teilorte ins Netz integrieren
  • Vision ZERO als Sicherheitsprogramm in Waiblingen

Innovationen in der verwaltungsinternen Mobilität:

  • städtische PKW-Flotte und Fahrräder in ein öffentliches Car- und Bike-Sharing-Angebot integrieren
  • Job-Rad und Job-Ticket weiterführen

Tempolimits und Parkraummanagement:

  • verkehrsberuhigte Zonen und Fahrradstraßen in der Kernstadt und Teilorten ausweisen
  • Tempo 30 wo möglich anordnen 
  • intuitives Parkleitsystem aufbauen
  • für mehr Flexibilität im Parkraum Parklets kreativ nutzen
  • Kurzzeitparkplätze an hochfrequentierten Orten
    einrichten 
  • Parksuchverkehr konsequent in die vorhandenen
    Tiefgaragen leiten

Sicher unterwegs in und um Waiblingen – flexibel und schnell zu Fuß, mit dem Rad und im öffentlichen
Nahverkehr. Immer seltener mit dem Auto

Energie der Zukunft – 100% erneuerbar:

  • Die Stadtwerke auf eine klimaneutrale Energieversorgung ausrichten
  • Agrikultur-Photovoltaik (Agri-PV): Landwirtschaft und Energieerzeugung in Einklang bringen
  • Bushaltestellen mit PV und Dachbegrünung ausstatten
  • Rechenzentrums-Abwärme in Nahwärmesysteme einspeisen
  • Smart-Grids zur Energie- und Effizienzsteigerung entwickeln und einsetzen
  • insektenfreundliche LED-Straßenbeleuchtung
  • Flusswärmepumpen betreiben

Wasser und Natur in Harmonie:

  • Waiblingen wird zur Schwammstadt: Wasser kann langsam versickern und wird im Boden gespeichert
  • Sickerpflaster statt Asphalt verwenden 
  • Cool Spaces und Trinkbrunnen anlegen
  • Regenwasserspeicher zur Bewässerung von Bäumen und Grünpflanzen bauen
  • Rems-Renaturierung für bessere Gewässer

Grüner leben, Vielfalt bewahren:

  • Mehr Bäume, Grün- und Blühflächen im Stadtgebiet
  • Biotope miteinander verbinden
  • Biomasse zur Energieproduktion nutzen

Waiblingen: digital und gemeinschaftlich:

  • Innovationswerkstatt zur Förderung umweltfreundlicher und kreativer Projekte gründen
  • städtischen Schadensmelder weiterentwickeln
  • Sharing Economy ausbauen d.h. mehr teilen, leihen, tauschen, reparieren – und dadurch Ressourcen schonen

Smart City Waiblingen:

  • Smart-City-Apps und E-Government für einfacheres Bürgerleben einführen
  • Gemeinwohlbilanz für städtische Betriebe zur Förderung von Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit erstellen

Nachhaltigkeit im Kern unserer Politik:

  • Klimaschutz im städtischen Haushalt verankern
  • Eine agile und effiziente Verwaltung fördern
  • Kommunale Beschaffung umweltfreundlich
    gestalten

Zu unseren Kandidatinnen

Melden Sie sich sehr gerne bei uns unter vorstand(at)gruene-waiblingen.de