Trägheit und ideologisches Denken verhindern notwendige Maßnahmen

Bienen an Silvester

Ich wünsche Ihnen allen ein gutes, gesundes und friedliches neues Jahr. Leider beginnt das Jahr besorgniserregend: Es war der wärmste Silvestertag seit es Temperaturaufzeichnungen gibt. Manche freut das, für die Natur ist es allerdings verheerend. Bienen werden ab 10 Grad aktiv – verhungern allerdings mangels verfügbarer Nahrung. Inzwischen behaupten zwar alle, den Klimawandel ernst zu nehmen und etwas dagegen zu tun, doch in der Realität verhindern Trägheit und ideologisches Denken von vorgestern notwendige Maßnahmen. 

Das für mich frustrierendste Ergebnis war die Ablehnung unseres Antrags auf zusätzliche Stellen im Bauamt, um die energetische Sanierung der stadteigenen Gebäude voranzubringen. Experten haben überschlagen, dass etwa 10 weitere Stellen notwendig seien, um unser selbstgestecktes Ziel der Klimaneutralität bis 2035 zu erreichen – wir hatten lediglich die Schaffung zweier Stellen beantragt. Obwohl Gemeinderäte und Verwaltung durchweg der Meinung sind, dass die energetische Sanierung ein sehr wichtiges Thema ist, hatte jede Fraktion ein anderes Argument, warum man JETZT diese Stellen nicht schaffen sollte. 

Ebenfalls unverständlich: Noch immer meint die Autofahrerlobby, dass man in Waiblingen das Auto im öffentlichen Raum kostenlos abstellen können muss. Mit einer sinnvollen und zielgerichteten Förderung der Innenstadt hat das nichts zu tun, viel aber mit ideologischen Denkverboten. Das Geld könnten wir effektiver einsetzen – Vorschläge dazu liegen auf dem Tisch. Der fantasievollste davon ist eine Lotterie. Bei jedem Einkauf in der Innenstadt gibt es ein Los. Am Ende des Monats werden 25.000 Euro verlost. Mit Sicherheit reizvoller als ein Zuschuss zum Parkticket oder eine halbe Stunde kostenloses Parken.

Es gibt auch Hoffnung: Wir sind zuversichtlich, dass die Umgestaltung der Bushaltestelle am Bürgerzentrum in der nächsten Runde beschlossen wird. Sie bringt dringend notwendige Verbesserungen für die gesetzlich verankerte Barrierefreiheit und den Fuß- und Radverkehr.
Die Windmessung auf der Buocher Höhe läuft seit Ende Dezember. Wir setzen auf Windkraft auf Waiblinger Gemarkung! 

Iris Förster (Stadträtin)